Saunen

Saunieren stimuliert den Kreislauf und Soffwechsel!


Die trockene Hitze der Sauna (zwischen 60 und 90 Grad) erhöht die Temperatur der Haut um ca. 10 Grad, die des Körpers um ein bis zwei Grad. Durch den Wechsel zwischen Hitze und Kälte wird der Kreislauf stimuliert und der Stoffwechsel angeregt. Außerdem führt es zu einer Reinigung der Haut und des Körpergewebes. Das Schwitzen dickt das Blut ein. Um diesen Vorgang auszugleichen, werden Wasser und mit ihm Stoffwechselabbauprodukte, Schwermetalle und Krankheitsstoffe aus dem Gewebe in das Blut übergeführt. Die Nieren und Schweißdrüsen scheiden diese Schadstoffe dann aus.

Diese Vorteile bietet eine Sauna Ihnen:


  • Stärkung des Immunsystems und Reduzierung der Infektionsanfälligkeit
  • Training von Herz und Kreislauf
  • Entspannung der Muskulatur
  • Anregung des Stoffwechsels
  • Verbesserung der Durchblutung der Haut und Atemwege
  • Erweiterung der Bronchien
  • Steigerung der allgemeinen Leistungsfähigkeit
  • Training der Elastizität der Blutgefäße
  • Normalisierung des Blutdrucks durch bessere periphere Blutzirkulation
  • Entspannung der Psyche
  • Reinigung der Haut und des Körpers, somit Entschlackung
  • Höhere Sauerstoffsättigung des Blutes
  • Stärkung der Nierenfunktion
  • Beruhigung der Herzfrequenz
  • Anregung der Hypophyse und der Nebennierenrinden
  • Harmonisierung des vegetativen Nervensystems,
    das zum allgemeinen Wohlbefinden entscheidend beiträgt
  • Lösung hartnäckiger Verschleimungen bei chronischen Erkrankungen
    der Atemwege über den gesättigten Wasserdampf